Memes von und für eine Kunsthochschule

BURG_MEMEICHENSTEIN






Eine Community, die sich zu Zeiten der Informationsflut, die Welt durch Memes erklärt.


Gepredigt vom Memesias, 104 n. Burg, herabgestiegen vom Berg Instagram. Identitätslos und trotzdem unter uns: wir alle sind @burg_memeichenstein. Memes. Simpel, prägnant und direkt in ihren Botschaften. Ein kulturelles Paradigma, das die Mentalität der modernen Gesellschaft spiegelt. lol und YOLO! Burg Memeichenstein wird von keinem alleinigen Schöpfer dominiert. Vielmehr ist es eine Gemeinschaft, die Teilhabe für alle schafft (Ja auch für die Kunst). Jede*r kann eigene Perspektiven durch die Modifizierung etablierter Bildformate zum Ausdruck bringen. Memes, das Sprachrohr einer Generation, sind Ausdruck von Meinung und Emotion. Dabei werden Popkultur und Humor genutzt, um die typischen Situationen, Missstände und Strukturen innerhalb der Gesellschaft bzw. einer Kunsthochschule auf zu schlüsseln. So werden Memes nicht nur zur Unterhaltung, sondern auch als etablierte Form der politischen und gesellschaftlichen Satire verwendet. Ein solch komödiantischer Ansatz zur Bewältigung und Lösung einer Problematik führt zu einer neuen Form von Debatte, nützlich in einer Zeit, in der die Stura-Wahlbeteiligung bei unter 20% liegt und eh alle zu beschäftigt mit ihrem Semesterprojekt sind.

Memes großer Reiz ist die Erschließung undurchsichtiger kultureller Bezüge, die sich durch ihre Komplexität oft jeder Kritik und Analyse entziehen. Wer die Situation kennt, versteht es sofort, während Außenstehende selbst nach einer ausführlichen Erklärung den Witz nur schwer nachempfinden können. Oder vielleicht - nur viel- leicht - sind Memes nichts anderes als ein Produkt unserer Kreativität. Vielleicht sind sie am Ende des Tages nichts anderes als ein lustiges Beispiel dafür, wie wir mit Humor mit all den Tragödien und dem Elend fertig werden, die das Leben als Burg Student*in bieten kann.



@burg_memeichenstein






Next ︎